Logopädie Prollius kooperiert mit Diakoniezentrum

Termin vereinbaren

Bereits seit vielen Jahren kooperiert die Logopädie Prollius mit der Tagespflege Diakoniezentrum in Bottrop an der Otto-Joschko-Straße und anderen Einrichtungen der Diakonie Bottrop/Gladbeck/Dorsten, diese wird vertieft und erweitert.

Dabei arbeiten die Einrichtungen eng mit unterschiedlichen Therapeuten zusammen, um den Patienten ganzheitliche Behandlungen und einen optimalen Therapieerfolg bieten zu können. So beispielsweise auch bei Frau Mertha, welche nach einem Schlaganfall mit einer Lähmung ihrer rechten Körperseite und massiven Sprachstörungen (globale Aphasie) lebt. Die Ergotherapeutin aus der Praxis für Ergotherapie Clasvogt (Frau Andrea Surlemont) unterstützt sie beim Erhalt bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Handlungsfähigkeit und Selbstversorgung. Wir als Logopäden behandeln die massive Sprachstörung. Wichtig ist dabei das Zusammenspiel der beiden Disziplinen und Therapeuten sowie das übergreifende Konzept zur nachhaltigen Pflege. Durch die Einbeziehung der Pflegefachkräfte in therapeutische Prozesse werden einzelne Elemente aus dem Behandlungskonzept im Pflegealltag fortgeführt. Durch einen intensiven Austausch und Fortbildungen in den Einrichtungen der Diakonie für die Pflegefachkräfte werden diese angeleitet, Schluckstörungen schneller zu erkennen und ohne und mit therapeutischer Begleitung, adäquater damit umzugehen. Durch unseren Einsatz vor Ort können wir zudem auf akute logopädische Probleme anderer Patienten direkt eingehen und Hilfestellungen anbieten.

Bei der Diakonie ist dieses Miteinander ein Faktor für den hohen Erfolg der Behandlungen. Durch gezielte Fallgespräche mit allen Beteiligten und Fortbildungen durch die Therapeuten wird eine optimale und individuelle Behandlung gewährleistet.

Wir bedanken uns für das langjährige Vertrauen des Diakonischen Werkes in Bottrop und freuen uns auf die zukünftige, intensive Zusammenarbeit in allen Einrichtungen.

Eberhard Prollius
Praxis für Sprachtherapie Prollius

Artikel der WAZ zum Thema