Antwort der Bundesregierung zur Situation der Heilmittelerbringer

Termin vereinbaren

Die Bundesregierung hat in einer ausführlichen Antwort Stellungnahme auf die Anfragen der Abgeordneten zur Situation der Heilmittelerbringer genommen.

Die Bundesregierung geht dabei von einer positiven und stabilen Lage der Heilmittelerbringer aus. Allerdings bleiben einige Punkte unberücksichtigt und die pauschalen Ausführungen der Bundesregierung führen, aufgrund nicht ausreichendem Zahlenmaterial, eher zu einer Verschleierung der Vergütungs- und Versorgungssituation.

So herrscht zwischen den Gehältern von Heilmittelerbringern im tariflich geregelten stationären Bereich und den Gehältern im ambulanten Bereich eine Lücke von bis zu 40 Prozent.

Die Interessengemeinschaft selbständiger Logopäden und Sprachtherapeuten e.V. (Logo Deutschland) setzt sich hierbei intensiv für die Interessen der Heilmittelerbringer ein. Neben Besuchen bei Bundestagsabgeordneten wurde ein Spendenkonto eingerichtet, bei welchem Geld für ein Wirtschaftlichkeitsgutachten gesammelt wird. Nur Zahlen und Fakten können auf die prekäre Situation der Heilmitterlerbringer aufmerksam machen und diese ändern. So wird auf die Antwort der Bundesregierung gekontert und die Forderung der Fragestellenden Abgeordneten unterstützt, eine Studie zur Situation der Heilmittelerbringer zu erstellen.

Auch der deutsche Bundesverband der akademischen Sprachtherapeuten setzt sich weiterhin dafür ein, dass die unbefriedigende Vergütungssituation von akademischen Sprachtherapeuten und Logopäden in der Gesundheitspolitik wahrgenommen und nicht durch mangelhafte Zahlen beschönigt wird.

Die Kontaktaufnahme der Sprachtherapie Prollius zu den hiesigen Abgeordneten des Bundestages blieben ohne Resonanz.

Eberhard Prollius
Sprachtherapie Prollius
 
Weiterführende Infos:

Versorgung mit Heilmitteln – Einkommenssituation und Verteilung der Heilmittelerbringer in Deutschland – Antwort der Bundesregierung

 
LOGO Deutschland – Unterstützung für ein Wirtschaftlichkeitsgutachten